• ausflug-rosenbergl.jpg
  • _60F8744.jpg
  • IMG_6407.jpg
  • IMG_5559.jpg
  • DSC_0005c.jpg
»Termine

08.10.2018

30.07.2017

„Men Talk“: Eine neue, innovative Dialogreihe mit Asylwerbern ab 18


Die Frage, inwieweit Männer mit Fluchthintergrund eine potentielle Gefahr – auch im Hinblick auf die Gleichstellung von Frauen und Männern - darstellen, hat sich zu einem emotionalen Hot-Spot in Politik, (sozialen) Medien, in Gesprächen im Freundes- und Bekanntenkreis und am Stammtisch entwickelt. Gefordert wird die Vermittlung von Werthaltungen als notwendige Maßnahme zur Integration. Die Ansichten darüber, wie diese Prozesse aussehen sollen, gehen z.T. diametral auseinander.

„Was meist fehlt in diesen Diskussionen ist der Dialog auf Augenhöhe mit den betroffenen Männern selbst und zwar auf professioneller Basis“, konnte Soziologin Elli Scambor beobachten. Die Leiterin der Forschungsabteilung im Verein für Männer- und Geschlechterthemen in der Steiermark (VMG) hat schon zahlreiche Dialogworkshops mit männlichen Asylwerbern organisiert. Zusammen mit VertreterInnen von facheinschlägigen NGOs in der Steiermark (z.B. Frauenservice, liebenslust*) und Männerberatungsstellen wurde in Kooperation mit dem Dachverband Männerarbeit Österreich (DMÖ) eine modulare Dialogreihe für männliche Asylwerber ab 18 Jahren entwickelt. Als Basis diente ein bewährtes Modell aus Norwegen. Die Dialogreihe „Men Talk“ wird nun erstmals in Wien, Niederösterreich, der Steiermark und Salzburg angeboten – jeweils im Bundesland von der Männerberatung Wien, dem Männerbüro in Salzburg, der Männerberatung NÖ/Caritas St. Pölten und dem Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark (ehemals Männerberatung). Geschlechter-Demokratie im Dialog erarbeiten Ziel ist es, mit den Männern im Rahmen von 12 Workshop-Modulen in einen Dialog auf Augenhöhe einzutreten. Im Fokus stehen dabei Themen wie Gleichstellung, Beziehung und Sexualität, Gesetze, Behörden, Regeln, Kinderrechte, aber auch der Umgang mit Hilflosigkeit, Ärger und Wut, Gewaltschutz innerhalb und außerhalb von Familien, und Ehre und Respekt. Als Schlusspunkt wird jede Dialogreihe wissenschaftlich evaluiert.

»Sachspenden

Aktuell bitten wir vorallem um Geldspenden, da die öffentlichen Förderungen sehr stark eingeschränkt bzw. ganz eingestellt wurden.



Kontakt

Stand: 07.05. 2018
»Spendenkonto

IBAN: AT92 2081 5000 4162 0113
Verwendungszweck „Flüchtlingshilfe“ - Spenden können auch zweckgebunden erfolgen: Deutschkurs, Kultur, Ausflüge, Sport uvm.